Das Lernen von morgen erproben: World of Learning LAB auf der #fbm17

Ein internationaler Flair weht durch die “Education hall” der Frankfurter Buchmesse. Was vergangenes Jahr noch “Klassenzimmer der Zukunft” hieß, ist nun passé und präsentiert sich 2017 im neuen Gewand – als “World of Learning LAB” (Halle 4.2, N 75). Diesmal neu: Nicht nur Schülerinnen und Schüler nehmen im interaktiven Ideenlabor teil, alle können am Publikumswochenende (14.-15. Oktober) mitwirken. Aber wie macht das Lab das riesige Thema “Zukunft des Lernens” greifbar?

Beim Klicken durch das Programm via Buchmesse-App merkt der Lesende, dass die Zukunft des Lernens irgendwie digital, international und schick sein wird: “Pop-up Campus”, “Bloggercamp” und “Content Creation” sind neben dem “Learning LAB”, organisiert von der European Industry Group (elig.org), weitere Angebote in der Bildungshalle 4.2. Alles hört sich stark nach digitalen Lerntrends an. Dann kann es ja losgehen mit dem Lernen der Zukunft – oder?

Eine Stellprobe: Über Nacht wird dann das Learning LAB aufgeklappt. Foto: elig.org

LAB-Konzept: Experiment digitale Lernkultur über Nacht

Das Wort “Lab” (“Laboratorium”) versteckt seinen experimentellen Charakter nicht. Mittels verschiedener Themeninseln wie digitale Medien, forschendes Lernen und künstliche Intelligenz kann das Lernen von morgen erfahren und ausprobiert werden. Aber es geht um mehr: Die Themeninseln sollen “Bausteine einer digitalen Lernkultur der Zukunft” zeigen. Dafür arbeitet ELIG mit verschiedenen Partnerinnen und Partnern wie beispielsweise Jugend hackt, dem NODE Forum for Digital Arts, den Stadtbibliotheken Köln und Mannheim (Themeninsel “Bibliothek der Zukunft”) oder dem Leibniz Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) zusammen, die im Lab Workshops anbieten. Daneben sind Gäste aus Medien, Bildung und Wissenschaft zum “Sofa Talk” geladen. Die Bausteine klappen sich in der Nacht von Freitag auf Samstag (“Pop-Up-Installation”) auf. Ein flexibles Format mit großen Visionen.

Bloggen für alle – aber qualitativ!

Auch unter den Themeninseln: Die Blog-Redaktion von politikorange öffnet sich vom 14.-15. Oktober für Besucherinnen und Besucher der Messe und nimmt das Lab sowie andere Stationen der Buchmesse genauer unter die Lupe. Kommt vorbei: Vivien Thais Valentier, Claudia Hammermüller, Nicole Burkhardt (Mobile Medienakademie (MobAk), Jugendpresse) und ich freuen uns auf euch! Neben der Themenwahl beraten wir zu verschiedenen Darstellungsformaten oder Interviewfragen und stellen die Beiträge dann auf politikorange online.

Für den Kalender:

Start der po-Blog-Redaktionen: Samstag, 14. Oktober | 12 Uhr, 15 Uhr und sonntags, 15. Oktober | 12 Uhr

Außerdem gibt die MobAK Workshops zum Thema: “Das Schüler-Blog: Darstellungsformen, Layout und PR” (Sa. und So., 11 Uhr) sowie “Schülermedien stärken durch Crossmedialität” (Sa., 16 Uhr und So., 15 Uhr)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü