Mitmachen
Facebook
Twitter
Telegram

Fruchtfleisch: Welche Vor- und Nachteile haben digitalen Partizipations-Tools in der Jugendarbeit?

Bei dem vierten und letzten Fachgespräch der Veranstaltungsreihe „Jung und digital. Native. Nicht naiv“ des Landesjugendrings NRW, drehte sich alles darum, wie digitale Tools Zugänge in der Jugendarbeit schaffen können. politikorange hat einige Vertreterinnen und Vertreter von Jugendverbänden vom Snack in der Pause abgehalten und nachgehorcht, wie digitale Partizipations-Tools ihre…

Digitale Partizipationsmöglichkeiten in moderner Jugendarbeit

Welche Möglichkeiten zur digitalen Jugendbeteiligung gibt es und was sind die analogen Herausforderungen für die moderne Jugendarbeit? In der mittlerweile vierten Veranstaltung der Reihe „Digitale Kommunikation und Partizipation – jung und digital“, die der Landesjugendring NRW in Essen veranstaltete, ging es besonders um Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Das vierte Fachgespräch thematisierte,…

Mehr Demokratie in Schulen

„Wir müssen klassische Strukturen aufbrechen!“ – Das forderte Üwen Ergün im Gespräch auf dem 4. Deutschen EngagementTag. Wie veraltet sind Strukturen zur Demokratieförderung an Schulen? Kann man den Jugendlichen vorwerfen, kaum politisch zu sein? Unsere Autorin Désirée Lengert hat sich mal umgehört. (mehr …)

“FridaysForFuture ist mehr als nur Aktivismus”

„Mit dem Klimaschutz steht und fällt alles,“ sagte FridaysForFuture-Aktivistin Lucia Parbel im Streitgespräch mit Franz Müntefering auf dem 4. EngagementTag in Berlin. Doch was hat Aktivismus mit Engagement und zu tun und wie kann man am besten zum Klimaschutz beitragen? Unsere Autorin Désirée Lengert im Interview mit Parbel. (mehr …)

Der Zwang zum Engagement?

Ein verpflichtendes Jahr nach der Schulzeit, um sich solidarisch für die Gesellschaft einzubringen. Diese Idee rückte vor Kurzem erneut in den politischen Diskurs und Christopher Folz fragte sich bei dem 4. deutschen EngagementTag in Berlin: Ist ein solches Pflichtjahr eigentlich sinnvoll oder nicht? Hat ein solcher zwang noch etwas mit…
Schlagzeilen
Alle Themen und Projekte
Themenvorschläge
Aktuelle Projekte
Mehr über uns
Mehr Engagement
Themenvorschläge

politikorange-Redaktionen werden immer projektweise und offen für alle organisiert. Du hast ein Thema, was wir (zusammen) unbedingt bearbeiten sollten? ?

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Aktuelle Projekte

Das Beste an politikorange? Du! Als Projekt der Jugendpresse Deutschland leben wir Beteiligung. Du willst dabei sein? Wissen, Fähigkeiten und Netzwerk ausbauen? Gerne! Bewirb dich auf unsere Projekte. ?

Mehr über uns

Von dir. Von mir. Für alle.

politikorange ist nicht nur Blog, Magazin oder Event-Zeitung, sondern auch  Lehrredaktion. Was das heißt? Zu jedem Projekt bildet sich ein neues junges Team aus ganz Deutschland, lernt, vertieft und erneuert Wissen. Zu journalistischen Arbeitsweisen, zum Thema und zur gemeinsamen Arbeitsstruktur. Angeleitet durch engagierte junge Menschen ergänzen wir uns im Team und entwickeln neue Ideen, Herangehensweise oder Perspektiven und werden zu einer mal kleinen, mal großen Projektredaktion.

Zusammen als politikorange bearbeiten wir mit unterschiedlichen Partnern und Förderern gesellschaftsrelevante Themen auf und netzwerken, lernen und engagieren uns gleichzeitig. Mitmachen können alle: Wir versuchen allen die Chance zu geben dabei zu sein – vom Neuling bis zum Young Professional – in gelebter Diversität.

Bewirb dich einfach auf unsere Projekte: veranstaltungsspezifisch in den verschiedenen Schwerpunkten Foto, Video, Text oder Social Media. Mehr über uns gibt’s ? hier.

Mehr Engagement

Mehr Journalismus? Mehr Events? Mehr Netzwerk?

politikorange ist eins der Projekte des Bundesverbands Jugendpresse Deutschland e.V. (JPD) und richtet sich vorrangig an junge Medienmachende und -interessierte. Neben diesem Projekt organisiert die JPD außerdem die alljährlichen Großveranstaltungen Jugendmedientage, den Schülerzeitungskongress oder auch das fortwährende Lehrprojekt, die Mobile Medienakademie (MobAk).

Klingt gut? Dann werde Teil davon. Wie? Schritt 1: Newsletter der Jugendpresse abonnieren. Schritt 2: In deinen Landesverband eintreten; denn zu einem Bundesverband gehören Landesverbände – bzw. umgekehrt – denn diese setzen die Agenda der JPD als Interessenvertretung junger Medienmachender gemeinsam auf Mitgliederversammlungen fest und veranstalten selbst ebenso Workshops, Seminare und Veranstaltung – zusätzlich zur eigenen Interessenvertretung auf Landesebene. Außerdem vergeben die Landesverbände zusammen mit dem Bundesverband den Jugend-Presseausweis (JPA). Schritt 3: Engagieren: Bereits auf Landesebene gibt es viel zu tun – bring dich ein, kreiere mit anderen Aktiven Ideen und setze sie um. Auch bei den Großveranstaltungen der JPD werden helfende Hände benötigt. Bewirb dich dazu als Teamerin oder Teamer und werde Teil der #JugendpresseFamilie. Alle Informationen um die Jugendpresse gibt’s auch im Telegram-Channel des Jugendverbands.

Menü