Wie wählt Hamburgs Jugend?

#HHWahl2020

politikorange-Autor Lukas hat analysiert, was jungen Menschen bei der Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg am wichtigsten ist und wie sie sich über die Wahl im Vorfeld informiert haben.

Foto: Myriam Kemper

Wählen in Hamburg könnte so einfach sein. Wäre da nicht die Frage, wo man seine zehn Kreuze setzt. Was treibt Hamburgs junge Menschen um, was ist ihnen besonders wichtig? Dazu hat er online 60 in Hamburg Wohnende befragt und spannende Ergebnisse bekommen.

Wie informieren sich junge Menschen über die Wahlkandidaten?

Der Großteil der Jugendlichen, die an der Umfrage teilgenommen haben, haben sich im Web informiert und geben an, dass sie vermehrt auf die Webseiten der Politikerinnen und Politiker schauen, um dort eine grobe Vorstellung davon zu bekommen, wen sie eigentlich wählen können. Auch der Wahl-O-Mat wird gern genutzt. Dieser stellt 38 Aussagen zur Verfügung, die man entweder positiv oder negativ bewerten kann und wertet dann aus, welche Partei am besten die eigene Meinung vertritt.

„Ich finde es gut, dass der Wahl-O-Mat Fragen stellt, auf die jede Partei antwortet und ihre Ansicht begründet. So kann man die eigenen Interessen mit denen der Parteien gut vergleichen“, so ein User der Umfrage. Wenige Menschen haben persönlich mit den Politikern und Politikerinnen gesprochen. Die Gründe dafür haben sie allerdings nicht angegeben.

Welche Parteien wählen junge Menschen?

Die Umfrage ergab, dass junge Menschen eher zu den Grünen tendieren. Die Grünen in Hamburg stehen für “Klimaschutz ohne Krise”, “Mobilität die ankommt” und eine Wirtschaft, die sich neu erfindet. Auch die Jugendbewegung “Fridays for Future” zeigt deutlich, dass der Klimawandel für junge Menschen Priorität hat.

Daten: Infratest dimap (Stand: 24.02.2020), in %

Die Bewegung veranstaltete am Freitag vor der Wahl eine Demonstration mit dem Thema “#HamburgWähltKlima”, um nochmal auf die Bürgerschaftswahlen in Hamburg hinzuweisen. Durch die Veranstaltungen der Bewegung wurden viele junge Menschen verstärkt auf die Grünen und ihre Klimaziele aufmerksam. Die Bewegung sprach von 60.000 Demonstrierenden, die an der Demonstration in Hamburg teilgenommen haben – darunter der amtierende Erste Bürgermeister Peter Tschenscher (SPD), die amtierende Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Bündnis 90/Die Grünen) und viele andere Politikerinnen und Politiker.

Engagieren sich junge Menschen in Sachen Politik?

Die Online-Umfrage hat klar ergeben, dass 68.7 % sich nicht politisch engagieren. Viele geben als Grund an, dass sie zu wenig Zeit dazu hätten. Ein kleinerer Teil engagiert sich im Rahmen einer Parteimitgliedschaft bei der SPD, den Grünen oder anderen Parteien. Von Seiten der Fridays for Future-Bewegung hat niemand an der Umfrage teilgenommen.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 

Menü