Europa, hier bei mir!

Was hat Europa mit mir zu tun? Dieser Frage widmen sich 100 Schülerinnen und Schüler zum Serien-Auftakt des Europäischen Jugendforums 2018 in Berlin. In Workshops zu den Themen Handel, Verbraucherschutz und Umwelt erarbeiten sie Positionen und spüren der Rolle Europas in ihrem Alltag nach. Politikorange ist mit einem Schul-Presseteam dabei! 

Bevor es aber in die Debatte geht, heißt es zunächst: Kurz Anstehen an der Sicherheitsschleuse. Denn so einfach geht es nicht ins Berliner Abgeordnetenhaus, das an diesem Freitag für ein Planspiel zum Europäischen Parlament umfunktioniert wird. Die Erwartungen? „Ich will herausfinden, wie die Zusammenarbeit in einem so großen Parlament funktioniert“, sagt Teilnehmerin India (15) vom Berliner Schiller-Gymnasium. Sie ist eine Teilnehmerin aus insgesamt vier Berliner Klassen.

Eingeladen zum Jugendforum hat das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments, das in Berlin eine neue Runde von acht Foren in ganz Deutschland unter dem Titel „Wie wollen wir in der EU leben? – Europäische Politik im Alltag“ startet.

Das Berliner Abgeordnetenhaus wird zum EU-Parlament.

Europa in meinem Alltag

Finanzkrise, Flucht und Migration, Brexit: Diese Themen bestimmten zuletzt die Medien zu Europa und warfen ein selten positives Licht auf den Zustand unserer Staatengemeinschaft. Dabei wird gern vergessen, dass europäische Politik auch abseits der „großen Fragen“ und Schlagzeilen unlängst eine immens wichtige Rolle in unserem Alltag spielt. Besonders die Bereiche Handel, Ernährung und Umwelt, denen sich die Workshops des Europäischen Jugendforums in diesem Jahr widmen, markieren typische Politikfelder, die besonders durch europäische Regelungen geprägt sind.

Welche Rolle Europa für die neue Generation zu diesen Themen spielen soll, ist Gegenstand der Ausschusssitzungen und Plenardebatten des Jugendforums. Mit dabei sind Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann (S&D/SPD) und Michael Cramer (EFA/Grüne), beide Mitglieder des Europäischen Parlaments, sowie Frank Zimmermann, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin (SPD), die zum Meinungsaustausch geladen sind und Erfahrungen aus erster Hand liefern.

Folgt uns!

Damit startet auch unser Blogging vom ersten Europäischen Jugendforum 2018! Twittert mit uns (#EPjugendforum), schreibt Kommentare oder mailt an [email protected] (po-Projektreferentin Jugendforen). Unser Presseteam freut sich auf spannende Einblicke ins europäische Seelenleben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 

Menü