Politikorange beim Rural Future Lab in Berlin

Weltbewegende Themen aus junger Sicht: In Hinblick auf die im Juli stattfindende G20-Gipfel in Hamburg arbeiten Jugendliche aus der ganzen Welt beim Rural Future Lab in Berlin an ihren Visionen für die Zukunft. Danach kommen ihre Lösungsvorschläge bei der G20-Konferenz zum Thema Hunger zur Sprache. politikorange ist für euch live dabei.

Blick ins Gewächshaus: Teilnehmende des Rural Future Labs in Berlin. Foto: Jonas Walzberg

Blick ins Gewächshaus: Teilnehmende des Rural Future Labs in Berlin. Foto: Jonas Walzberg

Bei der vom Bundesministerium für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit veranstalteten G20-Konferenz  werden neben prominenten Rednern wie Entwicklungsminister Gerd Müller oder Friedensnobelpreisträger Prof. Dr. Muhammad Yunus über 150 Jugendliche und junge Erwachsene aus den G20-Staaten, Afrika und Deutschland vor Ort sein, um ihre eigenen Visionen zu präsentieren. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „EINEWELT ohne Hunger ist möglich, die Zukunft des ländlichen Raums“ und soll ein Forum für Diskussion und Lösungen in Hinblick auf die oft, im Vergleich zu den Ballungsräumen, deutlich strukturschwächeren ländlichen Regionen unserer Erde, bieten.

Jugend mischt mit

Schon in den Vortagen der Konferenz werden die Jugendlichen zusammenkommen, um sich beim Rural Future Lab über Lösungsvorschläge zur Bekämpfung von Hunger und Mangelernährung zu beraten und gemeinsam diverse nachhaltige Umweltprojekte in Brandenburg und Berlin zu besuchen. Dabei wird vor allem an die Politik, Zivilgesellschaft, Religionsgemeinschaften und Wirtschaft appelliert, die kleinbäuerliche Landwirtschaft zu stärken und Folgen des Klimawandels weiter zu bekämpfen, um so, durch Dürren und Überschwemmungen ausgelösten Hunger in aller Welt noch aktiver zu bekämpfen. Letztendlich wird es auch um die Frage gehen, wie es überhaupt möglich ist, die stetig wachsende Weltbevölkerung ausreichend zu ernähren. Laut Bundesentwicklungsministerium müssen im Jahr 2050 sechzig Prozent mehr Lebensmittel hergestellt werden, um eine weltweite Grundversorgung überhaupt garantieren zu können. Zusätzlich sollen unsere persönlichen Möglichkeiten als Verbraucher und Verbraucherinnen, nachhaltiger zu konsumieren, Thema sein.

politikorange wird euch die ganze Woche über den Verlauf und die Fortschritte des Rural Future Labs und der G20-Konferenz auf dem Laufenden halten. Dabei werden kritische Blicke auf die Konferenz sowie die Auseinandersetzung mit deutscher Entwicklungspolitik in ländlichen Regionen nicht zu kurz kommen. Wir fragen junge Leute nach ihren Ideen und stellen Initiativen und Projekte aus vielen Ländern vor. Seid gespannt!

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

[…] uns stand heute einen arbeitsreicher Tag an! Ich durfte an einer Tour des Rural Futur Labs quer durch das Havelland teilnehmen und spannende Eindrücken aus vielen verschiedenen […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü