Chat der Welten

Seit 2012 wird im Saarland keine Steinkohle mehr gefördert. Auch die Förderung im Ruhrgebiet geht zur Neige. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir in Deutschland keine Kohle mehr verbrauchen. Wo kommt die Kohle her? Antworten gab es im Chat der Welten.

Der Chat der Welten im Saarland ist ein Kooperationsprojekt des Netzwerks Entwicklungspolitik im Saarland NES e.V. und Engagement Global. Das Bildungsangebot für Schüler*innen aller Schulformen ab der 5. Klasse kombiniert die Vermittlung von umwelt- und entwicklungspolitischen Themen mit  Medienkompetenz. Der Einsatz digitaler Medien überwindet geografische Distanzen zwischen Menschen und soll die Möglichkeit zu authentischen Begegnungen bieten. Im Rahmen der Zukunftstour hat Heike Werner vom Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V., im E-Werk Saarbrücken einen Workshop zum Thema Kohleabbau angeboten und die damit verbundenen ökologischen Probleme angesprochen.

Virtueller Austausch für Globales Lernen

Europa spielt vor allem für den lateinamerikanischen Bergbau eine immer größer werdende Rolle,
denn Kohle wird meist aus Ländern des Globalen Südens importiert. Nachdem die Klassenstufe 11 der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule sich bereits im Unterricht mit Kohle- und Stahlabbau im Saarland beschäftigt hat, bekamen die Schüler*innen die Möglichkeit, live mit einer Expertin aus Lateinamerika über die Ideen der lokalen Zivilgesellschaft zu sprechen und sich über ökologische und entwicklungspolitische Aspekte auszutauschen. Die Projektkoordinatorin vom „Chat der Welten“, Heike Werner, stand ihnen als Moderatorin und Dolmetscherin zur Seite.

Welche Themen dabei diskutiert wurden und wie so ein Chat der Welt funktioniert, seht Ihr im Video.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü