Eine praktische Anleitung zum Verbessern der Stimme

Wie betone ich Wörter richtig? Welche Möglichkeiten gibt es, meine Sprache zu verbessern? Mit diesen Fragen beschäftigte sich der Workshop „Sprechtraining – das kleine Einmaleins für Radiojournalisten“. Geleitet wurde er von Simone Morawitz, die freie Radiojournalistin beim WDR und domradio ist. Politikorange-Redakteurin Alina Welser probierte es aus zeigt euch Übungen, die sie von der Expertin gelernt hat.

Wie wirkt denn überhaupt eine Stimme? Die Teilnehmer*innen des Workshops versuchen die Stimme ihres Gegenübers zu analysieren. Gar nicht so einfach, stellt sich heraus. Doch Fakt ist, die Stimme ist extrem wichtig – gerade im Radiojournalismus. Deswegen sollte man sie auch trainieren. Und das tun die Teilnehmer*innen des Workshops kräftig. Davor muss jedoch erst einmal der Körper gelockert werden. Am besten geeignet sind dafür Entspannungsübungen, wie einmal tief durchatmeten. Auch sich recken, strecken und einmal laut gähnen gehören dazu. Der Körper wird relaxed und dadurch gelingt dann später das Sprechen besser. Doch bevor es dann ans Sprechen geht muss der Atem noch trainiert werden. Es gibt also viel zu tun.

Und wie macht man sowas? Wir haben im Workshop verschieden Übungen getestet. Und da ja bekanntlich nicht alle von euch anwesend sein konnten, kommen hier noch einmal die Übungen in Form von Sprachmemos. Einfach nachmachen. Viel Spaß dabei!

Na, habt ihr Lust bekommen? Hier noch weitere Übungen zur deutlichen Artikulation in Worten und Sätzen, die die Teilnehmer*innen des Workshops testeten.

Habt ihr immer noch nicht genug? Wir auch nicht, daher gibt es auch noch eine finale Übung.

Und hat es euch gefallen? Den Teilnehmer*innen des Workshops auf jeden Fall! Danke fürs Anhören.

Fotos: Benedikt Bungarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 

Menü