Digitalisierung – eine technische Revolution bestimmt unser Leben

Facebook, WhatsApp und Google gehören zu meinem Leben, denn ich nutze soziale Medien und Suchmaschinen täglich.

Das Smartphone als Kreditkarte, Schaufenster und Katalog in einem. (Foto: Jason Howie, flickr.com, CC-BY 2.0)

Das Smartphone als Kreditkarte, Schaufenster und Katalog in einem. (Foto: Jason Howie, flickr.com, CC-BY 2.0)

Während ich am Frühstückstisch meistens mit meinem Smartphone bei Facebook durch die Neuigkeiten scrolle und von verschiedenen Nachrichten-Apps meine Informationen beziehe, sitzen mir meine Eltern mit einem kritischen Blick gegenüber und blättern in der Tageszeitung. Ich denke, diese Szene ist auf viele Haushalte in Deutschland übertragbar, da die junge Generation die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung nutzt und ältere Menschen diesem Wandel mit Skepsis begegnen. Der Begriff „Digitalisierung“ lässt sich einfach mit den Worten „Wechsel von analoger hin zu digitaler Technik“ erklären. Diese beschreibt jedoch nur den Vorgang und vernachlässigt die daraus sich ergebenden Konsequenzen.

Die Digitalisierung verändert unser ganzes Leben und nicht nur im Bereich der Informationsrecherche, sondern auch in vielerlei anderer Hinsicht. Als Beispiel ist ein verändertes Einkaufsverhalten anzuführen: Früher wurde überwiegend in der Innenstadt beim Einzelhandel eingekauft – heute sitzen die Konsumenten auf der Couch und bestellen Kleidung, Filme, Bücher und zum Teil sogar Lebensmittel über das Internet. Bummeln und sogenannte „Lustkäufe“ in der Stadt werden nicht mehr so zahlreich unternommen, stattdessen wickeln wir den Kauf nüchtern von zu Hause aus ab. Online-Läden bieten sogar schon Apps an, die den Nutzern mitteilen, ob ihnen ein bestimmtes Kleidungsstück passt. Unser Handy dient dabei als Kreditkarte, Schaufenster und Katalog gleichermaßen.

Wer im Internet kauft, zahlt mit seinen Daten

Die besten Angebote gibt es jedoch nur im Austausch gegen unsere Daten, also unsere Kleidergröße oder Vorlieben. Dieses neue Kaufverhalten stellt den Einzelhandel vor große Herausforderungen im Hinblick auf die Wettbewerbsfähigkeit. Gleichzeitig bietet die Digitalisierung für Unternehmen neue Chancen. Durch das Internet können Waren weltweit angeboten werden. Dadurch sind enorme Umsatzsteigerungen möglich.
Für einen großen Konzern ermöglicht die Digitalisierung eine profitable „Revolution“. Für den Verbraucher jedoch verbergen sich hier versteckte Risiken, denn bei fast jedem Kauf im Internet müssen persönliche Informationen preisgegeben werden. Was mit diesen Daten passiert, bleibt häufig unklar.

In gleicher Weise veröffentlichen viele Jugendliche persönliche Daten, darunter oft auch Fotos in sozialen Medien und lassen dabei den Grundsatz „Das Internet vergisst nie“ unbeachtet. Auch Probleme wie Mobbing haben durch das Internet tendenziell zugenommen.

Der vorangehende Vergleich positiver wie auch negativer Auswirkungen der Digitalisierung zeigt deutlich, dass jeder einzelne für sich selbst entscheiden muss, wie er mit dem Internet und den damit verbundenen Vorteilen und Gefahren umgeht. Ein kritischer Umgang mit den sozialen Medien ist notwendig, parallel müssen allerdings auch die Vorteile der Vernetzung durch das Internet gesehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 

Menü