Auftakt BDEW Kongress: Wir berichten frisch, fruchtig und selbstgepresst auf diesem Blog

Energie – sie geht uns alle etwas an. Wenn sich morgen also die wichtigsten Entscheidungsträger auf dem neunten BDEW-Kongress treffen, ist politikorange mit fünfzehn Redakteuren und einem Fotografen dabei.

Startbereit: 15 Redakteure schreiben über den BDEW Kongress  Foto: Anton Knoblach

Startbereit: 15 Redakteure schreiben über den BDEW Kongress
Foto: Anton Knoblach

Mmmh…wer oder was ist denn der BDEW? BDEW  steht für Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. Er vertritt die Interessen von rund 1.800 deutscher Unternehmen aus den Bereichen Energie, Trinkwasserförderung und Abwasserentsorgung.

Also ein Lobbyist? Genau, der BDEW ist sogar eine der einflussreichsten Lobbyisten im Bereich Energieversorgung. Jedes Jahr richtet er einen Kongress aus – in diesem Jahr unter dem Titel „Neue Geschäftsmodelle für die Energie- und Wasserwirtschaft„.

Zugegeben, das klingt etwas sperrig. Was steckt also konkret dahinter? Nun, es geht darum, wie unsere Energieversorgung in Zukunft gestaltet werden soll. Denn im Rahmen der Energiewende ist es das erklärte Ziel Deutschlands, immer mehr Energie aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen. Bis 2020 sollen es mindestens 35 Prozent sein.

Fragen über Fragen zur Energieversorgung Foto: Anton Knoblach

Fragen über Fragen zur Energieversorgung
Foto: Anton Knoblach

Das wirft viele Fragen auf: Wie kann Energieversorgung in einem europäischen Kontext gestaltet werden? Wie geht es weiter mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz? Vor welchen Herausforderungen stehen Stadtwerke bei der kommunalen Energieversorgung?

Wir von politikorange starten schon heute – direkt vor Ort beim BDEW in Berlin-Mitte.

Silvia Kemp, zuständig für Kommunikation beim BDEW

Silvia Kemp, zuständig für Kommunikation beim BDEW Foto: Anton Knoblach

 

Zunächst gibt uns Silvia Kemp, zuständig für Kommunikation beim BDEW, einen Überblick über die letzten Kongressjahre und versorgt uns mit Infos für die kommenden Tage. Rund 1.400 Teilnehmer werden auf dem Kongress erwartet. Ganz vorne dabei sind Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und auch Peter Altmaier. Dennoch: „In diesem Jahr gibt es kein Schaulaufen. Die sachlichen Themen stehen im Vordergrund“, sagt Kemp.

Ein sachlicher Blick auf das Thema Energieversorgung ist wichtig – denn die Zusammenhänge sind komplex. „Energieversorgung soll nicht nur umweltschonend sein, sondern auch wirtschaftlich rentabel bleiben“, sagt Andreas Klingemann, beim BDEW zuständig in der Strategieberatung. Mit nur diesem Satz macht er einen der zentralen Grabenkämpfe beim Thema Erneuerbare Energien deutlich.

Die Vorträge kritisch reflektieren Foto: Anton Knoblach

Die Vorträge kritisch reflektieren
Foto: Anton Knoblach

Kaum ein Thema löst so viele hitzige Debatten aus. Und selten treffen so viele unterschiedliche Interessen aufeinander: Die der Industrie und Unternehmen, vertreten beispielsweise durch den BDEW, treffen auf Interessen von Bürgerinitiativen und Umweltschützern.

Um uns ein eigenes Bild zu machen, sind wir beim Kongress dabei. Denn die Energiewende lässt sich nicht alleine aus der Gartenlaube heraus organisieren. Also sprechen wir mit Kongressteilnehmern und Veranstaltern. Wir versuchen, den „Dschungel“ Energie zu durchdringen, erklären wichtige Begriffe und berichten über die neuesten Entwicklungen.

Bis gleich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 

Menü