Viele Bekenntnisse, Umsetzung fraglich

Auf Nachfrage bekennen sich alle Bundestagsparteien zur Förderung und zum Schutz jüdischen Lebens in Deutschland. Dafür haben sie verschiedene Ideen – auch für die Zeit nach der Bundestagswahl. In der Praxis zeigt sich jedoch: Da geht noch mehr. (mehr …)

„Wie kann Jüdischsein so eine Provokation sein?”

Antisemitische Vorfälle und Einstellungen sind in Deutschland präsent und das nicht nur an den scheinbar äußeren Rändern der Gesellschaft. Juden*Jüdinnen werden in ihrem Alltag mit verschiedenen Formen von Antisemitismus konfrontiert. Sophie Schmitt hat mit einer jungen Berlinerin über ihre persönlichen Erfahrungen gesprochen. (mehr …)

Der jüdische Glaube ist ein Teil von mir

Jüdinnen und Juden leben ihren Glauben unterschiedlich aus und für jede*n Einzelne*n hat das Judentum eine andere Bedeutung. Deshalb hat Aurelia Bonn bei vier Projektteilnehmer*innen von Meet a Jew* nachgefragt: Was bedeutet es für dich, jüdisch zu sein? (mehr …)

Zu Besuch im Jüdischen Museum

Wie sieht jüdisches Leben in Deutschland aus? Lisa Mika fragt für politikorange im Jüdischen Museum Westfalen nach. Auf der Suche nach einer Gegenwart mit Aushandlung von Vergangenheit. Zwischen Klischee und Widerspruch. (mehr …)

„Zusammen gesellschaftlichen Wandel ankurbeln“

Bei den olympischen Spielen in Tokio verweigerten ein Algerier und ein Sudanese, im Judo gegen einen Israeli anzutreten. Der Vorfall zeigt, wie präsent Antisemitismus im Sport ist. Janik Trummer ist Bildungsreferent beim Projekt „Zusammen 1“ des jüdischen Sportvereins Makkabi. Dieser hat sich zum Ziel gesetzt, Juden*Jüdinnenfeindlichkeit zu bekämpfen. (mehr …)

Jung und jüdisch – So leben, wie es passt

Immer noch sind stereotype Bilder von orthodoxen Juden mit Hut und Locken präsent. Doch wie sieht eigentlich das jüdische Gemeindeleben von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Jahr 2021 aus? Eine Reportage von Viviane Bandyk. (mehr …)

 

Menü